Kajaks verpacken/ Kayaks packaging

DSCF7711

In gut einer Woche gehen unser Boote bereits auf die Schiffsreise. Glücklicher Weise müssen wir diesmal keine Holzkiste für die Kajaks bauen. Um die Boote aber beim Transport zu schützen und stapelbar zu machen haben Klaus und Markus aus Styroporplatten passende Rahmen für die Boote geschnitten. Diese werden über Bug und Heck geschoben und sitzen sehr fest. Zusätzlich werden wir empfindlichsten Stellen der Boote noch mit Luftpolsterfolie schützen.

In about a week our kayaks will start their journey to Svalbard by ship.. Happily we do not have to build a wooden box this time. To protect the kayaks during the shipping and to enable stacking, Klaus and Markus build frames for the kayaks from styrofoam boards. These can be pushed over bow and stern and fit very firm. Additional we will protect some damageable points with bubble wrap.

Advertisements

Depot für Gletscherquerung/ Depot for glacier crossing

Am Ende unserer Tour wartet eine ca. 30km lange Querung des Mittag-Leffler-Gletschers auf uns. Um die Boote hier sicher über das Eis und mögliche Spalten ziehen zu können, benötigen wir Steigeisen, Seile, Pickel und vieles mehr. Ein Großteil der Ausrüstung werden wir vorab in ein Depot kurz vor dem Eingang zum Wijdefjord bringen lassen, so das die Boote etwas an Gewicht entlastet werden. Glücklicher Weise hat uns Rolf Stange angeboten dieses Depot für uns auf einer seiner geführten Touren in Spitzbergen anzulegen.

At the end of our trip we have to cross the Mittag-Leffler-glacier on a length of 30km. To pull the kayaks in a safe way across the ice and possible crevasses we need crampons, ropes, ice axes and a lot more. The biggest part of this Equipment we will send to a Depot near the entrance of the Wijdefjord, so the kayaks will not tha heavy at the beginning. Fortunately Rolf Stange has offered to set up this Depot for us on one of his guided trips in Svalbard. 

Die Bootsflotte ist komplett/ the kayak fleet is complete

IMG_2947

Nachdem Karsten und Steffen auf dem Gebrauchtbootmarkt in den letzten Wochen erfolgreich waren, ist jetzt auch bei Klaus ein Prijon Kodiak angekommen. Unser neuer Partner Kanu Special, der uns bzgl. Kajakausrüstung unterstützt, konnte den zu einem guten Preis besorgen. Wir haben den Kodiak als Expeditionsboot für diese Tour gewählt, da er mit 400 Litern Volumen viel Stauraum bietet und aufgrund der langen Wasserlinie ohne konvexe Linien auch im beladenen Zustand noch flott läuft. Zudem gehört das verwendete HTP wohl zum robustesten was im Kajaksport zu finden ist. Gerade während der Gletscherquerung und bei Eispressungen kommen hohe Belastungen auf das Boot zu. Markus setzt bereits seit 2010 auf seinen Touren in der Arktis den Kodiak ein, so das hier bereits einige Erfahrungen bestehen.

During the last weeks Karsten and Steffen had luck to find some used kayaks for sale. Now finally Klaus got his Prijon Kodiak. Our new partner Kanu Special, who supports us with kayak equipment, made him a good price. We choosed the Kodiak for this expedition because he has a volume of around 400 liters and a long water line without any konvex areas, so it will be fast still if it is heavy loaded. On the other hand is the HTP material one of the toughest you can find in the kayak market. Specially during the glacier crossing and between pack ice there will be a lot of stress on the material. Markus used his Kodiak since 2010 on different trips in the arctic. So we have some experiences with this kind of boat.

Training für den Gletscher/ Training for the glacier

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zur Vorbereitung für unsere ca. 30km Gletscherquerung haben wir uns am vergangenen Wochenende bei Jan in Grömitz getroffen um Sicherungs- und Bergungstechniken zu üben für den Fall, das wir auf der Route Gletscherspalten queren müssen. Bei der Gelegenheit konnten wir dann auch unsere gesamte Ausrüstung für den Gletscher sichten und ausprobieren. Diesen ganzen Berg an Seilen, Klettergurten, Karabinern, Gurtschlingen, Prusikseilen, Eis-pickeln und -schrauben, Steigeisen und vieles mehr werden wir, wenn alles gut geht bereits im Voraus in ein Depot schicken, so das wir es erst kurz vor der Gletscherquerung in den Booten verstauen müssen.

Part of our preparation for the 30km glacier-crossing was last weekend a special safety and rescue training with Jan in Grömitz, just for the case of crevasses in the glacier. Here we used the chance to check and test all our equipment for the glacier. This big amount of ropes, climbing harnesses, carabiners, belt slings, prusik ropes, ice axes, ice screws, crampoons and a lot more we luckily do not have to carry all the time. When everything goes well we will send this into a depot just a short distance in front of the glacier.

Die Genehmigung ist erteilt/ We received the permit

PermitJeder Besucher in Spitzbergen der den Bereich Longyearbyen auf eigene Faust verlassen möchte benötigt vom Gouverneur eine ausdrückliche Genehmigung dazu. Bereits vor Wochen haben wir dazu umfangreiche Infos zu unserer Tour, zu unseren bisherigen Erfahrungen und Versicherungen sowie Notfallplänen zusammengestellt und eingereicht. (Hier findet ihr Details zur Beantragung) Jetzt haben wir das offizielle Permit für die Expedition vom Sysselmann erhalten. Damit haben wir eine weitere wichtige Hürde in der Vorbereitung genommen.

Every visitor of Svalbard who wants to leave the area of Longyearbyen on his own needs an explicit permit from the governor of Svalbard.  Already some weeks ago we compiled extensive informations about our trip, our formerly experiences, insurance and emergency plans to apply for this permit. (here you can find Details to the procedure) Now we received the official permit for our Expedition.  So another sticking point is taken.

Kajaktransport/ carrying a kayak

Besonders am Ende unserer geplanten Gletschequerung erwarten wir einen mehrere Kilometer lange eisfreie unwegsame Strecke über die wir unser Gepäck und auch die Boote transportieren müssen. Für diesen Fall erproben wir unterschiedliche Tragesysteme. Wofür wir uns endgültig entscheiden steht noch nicht fest, da die Kraxen doch recht sperrig während des Paddelns sind.

Specially at the end of our glacier crossing we expect a long distance of ice-free impassable ground where we have to carry our equipment and the kayaks. For this situation we test different systems. Which one we will use at the end we have not decided now, because the rucksack-system is very bulky during paddling.

Etwas gegen kalte Füße/ Something against cold feet

DSCN2174.JPG

In den letzte Jahren hatten wir vor allem an Händen und Füßen Probleme mit Kälte während der langen Touren durchs Eis. Ein Grund dafür war, das uns meist bereits beim Einsteigen das Wasser von oben in die flachen Schuhe lief. Somit stand dann den ganzen Tag das Wasser im Bereich der Ferse und bildete eine effektive Kältebrücke. Häufig haben wir dann versucht übers Boot einzusteigen um die Füße trocken zu halten. In diesem Winter haben wir jetzt erste Versuche mit Neoprenstiefeln unternommen. Und die bisherigen Tests sind sehr vielversprechend.

In the last years we often had problems with cold hands and feet during long trips through the ice. One reason was, that often the water was running into the flat shoes when we entered the kayak. So during the whole day we had water at the heel that made a perfect thermal bridge. Often we tried to climb over the kayak to keep dry shoes. This winter we did some first test with neoprene boots. And these tests are very promising.