Einen Schritt weiter / a step further

DSC_0132

Kurze Info von mir (Christian): Die „Jungs“ haben offensichtlich ihre erste größere Etappe hinter sich. Uhrzeit der neuen Koordinaten 1:12 Uhr. Halte Euch auf dem laufenden sobald ich neue Nachrichten habe.

Just a quick info from me (Christian): The „lads“ did their first bigger distance. The time of the new location given by 1:12 am. Keep you informed as soon as I will have more detailed news.

pos_31_07

Advertisements

Ein vielseitiger Tag / A varied day

image_2

Die Hoffnung auf Kälte hat sich denn doch noch mal verzögert. Die 1.30 Ankunftszeit hat sich auf 1.30 Abflug in Oslo geändert.

So dass wir im Nebel von Longyearbyen nach dem zweiten Landeversuch erst gegen 4.30 aufsetzen.

Da ein Gepäckstück in Kopenhagen geblieben ist, verzögert sich unsere Ankunft auf dem Zeltplatz auf 6 Uhr morgens. Nach einer kurzen Nacht haben wir ein strammes Programm für den Vormittag: Boote vom Spediteur holen, die bestellten Gewehre und Kocherbenzin sowie Lebensmittel einkaufen.

Bei der Mittagspause treffen wir Stefan der mit Karsten bereits vor 20 Jahren hier in Svalbard gepaddelt ist. Er lebt seit 20 Jahren hier und lädt uns zu einer Rundfahrt zur Kohlegrube Nr. 7 ein und zur Radarstation auf einen nahen Berg wo wir eine schöne Sicht über den Adventfjord haben.

Zurück an den Booten paddeln wir die 3 km zum Zeltplatz bei schönster Abendstimmung zurück.

 

Our hope for some cold had been delayed once more: 1.30 am arrival (in Longyearbyen) turned out to be 1.30 am departure from Oslo. We finally landed in foggy Longyearbyen at 4.30 after having tried for the second time.

One part of the luggage had been left in Copenhagen. That meant that we arrived at the Campsite finally at 6 o´clock am. After short night´s sleep we had a busy morning: Fetching the boats from the shipping agency and the ordered rifle as well as buying food.

During lunchbreack we met Stefan. He already paddled here in Svalbard 20 years ago together with Karsten. Stefan has been living her for 20 years. He is taking us for a small tour to coal pit no. 7 and a radarstation on a mountain nearby. From there we hat a niece view around the Adventfjord.

Back to the boats we paddled back the 3km to the campsite in a marvelous evening athmosphere.

Die Bootsflotte ist komplett/ the kayak fleet is complete

IMG_2947

Nachdem Karsten und Steffen auf dem Gebrauchtbootmarkt in den letzten Wochen erfolgreich waren, ist jetzt auch bei Klaus ein Prijon Kodiak angekommen. Unser neuer Partner Kanu Special, der uns bzgl. Kajakausrüstung unterstützt, konnte den zu einem guten Preis besorgen. Wir haben den Kodiak als Expeditionsboot für diese Tour gewählt, da er mit 400 Litern Volumen viel Stauraum bietet und aufgrund der langen Wasserlinie ohne konvexe Linien auch im beladenen Zustand noch flott läuft. Zudem gehört das verwendete HTP wohl zum robustesten was im Kajaksport zu finden ist. Gerade während der Gletscherquerung und bei Eispressungen kommen hohe Belastungen auf das Boot zu. Markus setzt bereits seit 2010 auf seinen Touren in der Arktis den Kodiak ein, so das hier bereits einige Erfahrungen bestehen.

During the last weeks Karsten and Steffen had luck to find some used kayaks for sale. Now finally Klaus got his Prijon Kodiak. Our new partner Kanu Special, who supports us with kayak equipment, made him a good price. We choosed the Kodiak for this expedition because he has a volume of around 400 liters and a long water line without any konvex areas, so it will be fast still if it is heavy loaded. On the other hand is the HTP material one of the toughest you can find in the kayak market. Specially during the glacier crossing and between pack ice there will be a lot of stress on the material. Markus used his Kodiak since 2010 on different trips in the arctic. So we have some experiences with this kind of boat.

Das Team steht / the team is complete

Team Svalbard 2018.jpg

Mehrere Monate waren wir auf der Suche nach geeigneten Mitfahrern. Zahlreiche Anfragen aus dem In- und Ausland von einigen wirklich fitten und erfahrenen Expeditionspaddlern sind bei uns eingegangen. Inzwischen haben wir uns doch für ein rein deutsches Team entschieden, da durch die geographische Nähe die umfangreiche Planung, Abstimmung und persönliche Treffen deutlich erleichtert werden.

Im Team sind jetzt (von links) Klaus Weyhing aus Emden, Karsten Hübener und Steffen Wagner, beide aus Bremen, Jan Koch aus Grömitz, und Markus Ziebell aus Braunschweig.

For several months we have been searching through different channels for suitable team members. Several highly experienced paddlers from Europe and overseas, as far as Australia, got in contact with us. Some with an impressive log of expeditions. Finally we decided to start with an all German team, which makes the lengthy planning process somewhat easier.

This is our team (from left to right): Klaus Weyhing from Emden, Karsten Hübener and Steffen Wagner, both from Bremen, Jan Koch from Grömitz and Markus Ziebell from Braunschweig.