Einen Schritt weiter / a step further

DSC_0132

Kurze Info von mir (Christian): Die „Jungs“ haben offensichtlich ihre erste größere Etappe hinter sich. Uhrzeit der neuen Koordinaten 1:12 Uhr. Halte Euch auf dem laufenden sobald ich neue Nachrichten habe.

Just a quick info from me (Christian): The „lads“ did their first bigger distance. The time of the new location given by 1:12 am. Keep you informed as soon as I will have more detailed news.

pos_31_07

Advertisements

28.07.2018 Ein vielseitiger Tag / A varied day

image_2

Die Hoffnung auf Kälte hat sich denn doch noch mal verzögert. Die 1.30 Ankunftszeit hat sich auf 1.30 Abflug in Oslo geändert.

So dass wir im Nebel von Longyearbyen nach dem zweiten Landeversuch erst gegen 4.30 aufsetzen.

Da ein Gepäckstück in Kopenhagen geblieben ist, verzögert sich unsere Ankunft auf dem Zeltplatz auf 6 Uhr morgens. Nach einer kurzen Nacht haben wir ein strammes Programm für den Vormittag: Boote vom Spediteur holen, die bestellten Gewehre und Kocherbenzin sowie Lebensmittel einkaufen.

Bei der Mittagspause treffen wir Stefan der mit Karsten bereits vor 20 Jahren hier in Svalbard gepaddelt ist. Er lebt seit 20 Jahren hier und lädt uns zu einer Rundfahrt zur Kohlegrube Nr. 7 ein und zur Radarstation auf einen nahen Berg wo wir eine schöne Sicht über den Adventfjord haben.

Zurück an den Booten paddeln wir die 3 km zum Zeltplatz bei schönster Abendstimmung zurück.

 

Our hope for some cold had been delayed once more: 1.30 am arrival (in Longyearbyen) turned out to be 1.30 am departure from Oslo. We finally landed in foggy Longyearbyen at 4.30 after having tried for the second time.

One part of the luggage had been left in Copenhagen. That meant that we arrived at the Campsite finally at 6 o´clock am. After short night´s sleep we had a busy morning: Fetching the boats from the shipping agency and the ordered rifle as well as buying food.

During lunchbreack we met Stefan. He already paddled here in Svalbard 20 years ago together with Karsten. Stefan has been living her for 20 years. He is taking us for a small tour to coal pit no. 7 and a radarstation on a mountain nearby. From there we hat a niece view around the Adventfjord.

Back to the boats we paddled back the 3km to the campsite in a marvelous evening athmosphere.

Ausrüstungscheck /Check of the equipment

In den letzten Tagen und Wochen haben wir unsere Ausrüstung zusammen gestellt und immer wieder fehlende Teile besorgt. Klaus und Markus sind gefühlt noch bestimmt 20x bei unserem Braunschweiger Ausrüstungsexperten „Sachen für Unterwegs“ gewesen und haben sich von Stefan Fuchs noch letzte Tipps geholt. Beim Packen haben auch jeden der älteren Ausrüstungsteile nochmal in die Hand genommen und geprüft. Dabei stellten wir dann z.B. fest, das die Latexmanschetten der Trockis von Markus und Klaus bereits spröde waren. So haben wir die jetzt nochmal ersetzt. In unserem umfangreichen Reparaturmaterial finden sich aber natürlich auch noch Ersatzersatzmanschetten, für den Fall der Fälle.

The last weeks and days were pretty busy: gathering equipment and purchasing even more gear. Klaus und Markus seem to have been up to 20 times at our gearprovider „Sachen für Unterwegs“ in Brunswick got some good advice from Stefan Fuchs. While packing we checked older parts of our equipment as well and made some „discoveries“: The latex gaskets of Markus´and Klaus´s drysuits were a bit too worn. So we replaced them. There are of cause spare gaskets as well in our big repairkit, just in case …

Verpflegung/ Food

Glücklicher Weise können wir auf unseren Flügen mit Norwegian Airline recht viel Gepäck direkt mitnehmen und so haben wir in den letzten Tagen bereits mit dem Einkauf der Verpflegung begonnen. Anders als während der letzten Arktisreisen wollen wir uns in diesem Jahr abends nicht ausschließlich durch Spagetti mit Pemmikan ernähren. So nehmen wir für 1/3 der Zeit eine bunte Mischung aus Couscous, Grieß und Bulgur mit, was dann mit allerlei getrocknetem Gemüse, Gewürzen und Käse verfeinert wird. Das Frühstück wird wieder traditionell aus Müsli mit Milchpulver bestehen und für die kleine Mahlzeit zwischendurch haben wir reichlich Nüsse, Schokoladen und Trockenobst besorgt. Ergänzt wird das noch durch die von Markus entwickelten Energieriegel, die in den nächsten Tagen noch gebacken werden müssen. Die Spagetti und Schokoladen werden wir aus Gewichtsgründen nicht im Flieger mitnehmen und so warten diese bereits auf uns im Supermarkt in Longyearbyen. Pro Person und Tag kommen wir so auf einem Nährwert von rund 4300 kcal.

Fortunately we have the possibility to take a lot of cargo with our flights to Svalbard. So we started during the last days with shopping of our food for the expedition. Differently from our last arctic trips we do not use simply spaghetti with Pemmikan. So 1/3 of the time we want to take a mixture of couscous, semolina and bulgur together with diverse dried vegetables, spicery and cheese. Again our traditional morning breakfast will be cereal with milk powder and for the little hunger during the day we have lots of nuts, chocolate and dried fruits. This will be completed by our own energy bars, which have to produced during the next days. The chocolate and the spaghetti we do not carry in the plane, for weight reasons. All this is already waiting for us in the supermarket in Longyearbyen. With all this we reach a nutritional value of 4300 kcal. Per person and day.

Fitness-test 30-30

DSCF7754

Bevor wir unsere Boote verschiffen nutzen wir noch einmal die Gelegenheit zu einem kleinen Fitness-Test. Wir beladen unsere Boote jeweils mit 30kg Ballast und paddeln damit auf einem Gewässer ohne Strömung 30km. Die Strecke entspricht in etwa einer Tagesetappe, die Boote werden gerade zu Beginn unserer Reise aber deutlich schwerer sein. Trotzdem wollen wir dadurch ein Gefühl bekommen wie die Gruppe zusammenpasst und welche Reserven wir zum Beispiel bei Gegenwind zur Verfügung haben. Alle 4 landen wir bei diesem Test bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit zwischen 7-8 km/h.  Damit sollte doch einiges machbar sein !

Before our kayaks are shipped we take the chance zu make a small fitness test. We load the kayaks with a weight of 30kg and paddle a distance of 30km on a water without current. The distance accords with our daily leg during the trip, but the kayaks of course will be more heavy specialy at the beginning. Anyway we will get a feeling how the group fits together and how much reserves we have for example in case of headwind. All 4 reach an average speed of 7-8 km/h. With this result we have good requirements to reach our goal.

Das Team steht / the team is complete

Team Svalbard 2018.jpg

Mehrere Monate waren wir auf der Suche nach geeigneten Mitfahrern. Zahlreiche Anfragen aus dem In- und Ausland von einigen wirklich fitten und erfahrenen Expeditionspaddlern sind bei uns eingegangen. Inzwischen haben wir uns doch für ein rein deutsches Team entschieden, da durch die geographische Nähe die umfangreiche Planung, Abstimmung und persönliche Treffen deutlich erleichtert werden.

Im Team sind jetzt (von links) Klaus Weyhing aus Emden, Karsten Hübener und Steffen Wagner, beide aus Bremen, Jan Koch aus Grömitz, und Markus Ziebell aus Braunschweig.

For several months we have been searching through different channels for suitable team members. Several highly experienced paddlers from Europe and overseas, as far as Australia, got in contact with us. Some with an impressive log of expeditions. Finally we decided to start with an all German team, which makes the lengthy planning process somewhat easier.

This is our team (from left to right): Klaus Weyhing from Emden, Karsten Hübener and Steffen Wagner, both from Bremen, Jan Koch from Grömitz and Markus Ziebell from Braunschweig.